Kombipakete und Flatrates genauer beleuchtet

Verbraucher fordern immer mehr von ihren Internetanbietern. Und die Konkurrenz untereinander ist groß. Deshalb gibt es immer mehr Angebote, die ein größeres Angebot für einen kleineren Preis versprechen. Aber nicht jeder Kunde braucht ein großes Angebot – so unterschiedlich wie die Angebote sind, sind auch die Ansprüche der Kunden. Vor allem Flatrates und Kombipakete werden in der letzten Zeit vermehrt gebucht. Und sie werden preislich auch immer attraktiver. Doch was heißt Komipaket und Flatrate eigentlich genau? Es gibt Verbraucher, die eine Flatrate besitzen und selber gar nicht genau wissen, was es eigentlich heißt - sie haben sie gebucht, weil sie gerade im Angebot war.

Was bedeutet überhaupt Kombipaket und Flatrate?

Kombipakete und Flatrates

Ein Kombipaket heißt nichts anderes, als dass mehrere Dienste gebündelt angeboten werden. Wer z.B. eine Telefonleitung und eine Internetleitung benötigt, kann mit einem Kombipaket beides vom gleichen Anbieter zu einem speziellen Preis bekommen. Es gibt verschiedene Kombipakete, ein 2er-, 3er- und 4er- Kombipaket. Diese können beinhalten

  • Telefon
  • Internet
  • TV
  • Handy

Die Kombipakete können wahlweise zusammengestellt werden. Die Kombipakete werden als Einheit berechnet – es gibt also einen Preis für die zusammengefassten Dienste.

Eine Flatrate bedeutet hingegen, dass ein bestimmter Dienst zu einem Festpreis angeboten wird und dafür monatlich unbegrenzt oft genutzt werden kann. Diese Flatrates sind vor allem bei Internet, Telefon und Handy beliebt und häufig genutzt, da der Verbraucher dabei alle Kosten gut im Überblick haben kann. Er zahlt einen Preis und es kommen keine versteckten Kosten hinzu (allerdings sollte hierfür immer genau der Vertrag gelesen werden, damit auch wirklich keine weiteren Kosten dazu kommen).

Für wen ist ein Kombipaket, für wen eine Flatrate geeignet?

Kombipakete sind praktisch, weil nur ein Anbieter genutzt wird. Wer also zufrieden mit seinem Telefonanbieter ist, kann sich überlegen, auch andere Dienste von ihm zu nutzen. Allerdings bieten nicht alle Anbieter Kombipakete an. Meistens sind es nur die großen Anbieter, die eine dementsprechende Auswahl haben.

Die Vorteile von Kombipaketen liegen damit klar auf der Hand:

  • Gute Preisübersicht
  • Nur ein Ansprechpartner
  • Praktisch bei Vernetzung von verschiedenen elektronischen Geräten

Flatrates sind für jeden geeignet, die viel Zeit mit dem jeweiligen Service verbringen. Allerdings lohnen sich Flatrates inzwischen wirklich schnell – wer also häufig telefoniert, für den lohnt sich eine Flatrate mit Sicherheit.

Flatrates und Kombipakete können übrigens auch kombiniert werden – es gibt Kombipakete für Telefon- und Internetflatrate. Damit kann der Kunde so häufig wie er möchte telefonieren und ins Internet gehen und zahlt dabei nur einen monatlichen Preis.

Was sind die Nachteile?

was sind nachteile

Flatrates haben kaum Nachteile, da sie inzwischen sehr günstig zu bekommen sind. Gerade bei der Internetleitung lohnt sich eine Flatrate schnell. Dennoch kann es natürlich sein, dass der Kunde die Flatrate nicht richtig ausnutzt und deshalb mehr zahlt, als wenn er keine Flatrate hätte.

Kombipakete hingegen sind häufig teurer, als wenn die Tarife separat ausgesucht werden würden. Sie sind zwar praktisch, aber Schnäppchen von anderen Anbietern können so nicht genutzt werden. Kombipakete sind außerdem nicht immer und in jeder Konstellation verfügbar. Außerdem bedeutet ein Kombipaket mehr Macht für den Anbieter. Wer also zukünftig mit einem Service nicht zufrieden ist, kann ihn nicht einfach kündigen oder den Anbieter wechseln, da auch die anderen Dienste mit daran hängen. Zusammengefasst bedeuten die Nachteile:

  • Mehr Kosten für den Verbraucher (muss nicht sein, ist aber wahrscheinlich)
  • Feste Bindung an einen Anbieter
  • Bei Störung des Anbieters können mehrere Dienste gleichzeitig ausfallen

zum DSL Preisvergleich >>